anonymous report, from linksunten.indymedia.org:

"09.october.2014, würzburg, germany:
autonomous groups attacked the vivisection lab zemm in würzburg. red paint was put on the walls and on the ground. slogans against vivisection and animal abuse were left at the building.
on the same night groups destroyed several hunting towers in the area of würzburg. from these hunting towers no animal will be harmed any more.
for animal liberation and a society without power and force."

German:
"In der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag haben wir das „Zentrum für Experimentelle Molekulare Medizin“ (ZEMM) farblich markiert. Es wurden sowohl Parolen wie „Stoppt Tierversuche“ und „Blut an euren Händen“ an eine gut sichtbare Wand gesprüht, als auch der komplette Eingangsbereich bis zum Gehsteig mit roter Farbe verziert.

Das ZEMM, in welches über 30 Millionen Euro investiert wurden, betreibt massiv Tierversuche im Namen der Wissenschaft:

„An mehr als 10.000 Tieren betreiben die Menschen hier Stammzellenforschung oder suchen nach neuen Erkenntnissen im Kampf gegen den Krebs. Sie bestrahlen die Tiere, ähnlich wie bei einer Chemotherapie, oder transplantieren ihnen Stammzellen in den Schwanz.“(Quelle: sueddeutsche)

Mit unserer Aktion möchten wir den Tieren eine Stimme geben und ihr Leid in die Öffentlichkeit tragen. Wir tolerieren keine grausamen Tierversuche und fordern die Verantwortlichen auf diese sofort einzustellen!

Passend zu dieser Aktion, machten wir auch einen Nachtspaziergang in die Wälder des Würzburger Umlands und brachten Jagdsitze zu Fall und machten diese unschädlich. Von diesen Hochsitzen können in den nächsten Tagen keine Tiere mehr ermordet werden. Wir rufen ausdrücklich zur Nachahmung dieser Praxis auf, denn um die Jagd erfolgreich zu sabotieren, müssen mehr Jägersitze fallen, als wir in einer Nacht unschädlich machen können und leider findet man in jedem Wald mehr als genug dieser widerlichen Konstruktionen...

Für Tierrechte und eine herrschaftsfreie Gesellschaft!"