anonymous communique:

"In 2006 in Austria, a total of over 800,000 animals, of which 250,000 were deer, 125,000 rabbits, 46,800 foxes and over 120,000 birds were shot! In the same year 120,000 hunting licenses were issued!

- Weidwerk, Austria's largest hunting magazine
- Österreichischer Jagd- und Fischerei-Verlag (publisher of hunting books)
- NÖ Landesjagdverband (lower Austria hunting association)
all quartered at Wickenburggasse 3 in 1080 Vienna
were in the 17th calendar week attacked with butyric acid (magazine, office and sales room)

Hunting is war against animals

A large number of the animals killed in the forest and fields are unplanned (including pets), but the planned killings of wild animals also mean incredible fear and pain! It rarely happens that an animal dies immediately. The rest are killed by the hunter after being found or succumb slowly to their painful injuries.
The animals who successfully escape the hunters lust for murder experience trauma and broken families.

Hunting is not conservation

Hunting is a grave encroachment on nature:
-- Feeding to have more animals to shoot
-- Manipulation of natural habitats to make room for 'huntable' species
-- The introduction of non-native species for easy hunting, for example, pheasants
-- Tons of lead from bullets

That is why we say:

No peace with animal killers!
For the animals!

Animal Liberation Front - Vienna / Lower Austria"

German:
"ANSCHLAGSERKLÄRUNG

2006 gab es in Österreich insgesamt über 800.000 Abschüsse, davon 250.000 Rehe, 125.000 Hasen, 46.800 Füchse und über 120.000 Vögel! Im selben Jahr wurden 120.000 Jagdscheine ausgestellt!

weidwerk, Österreichs auflagenstärkstes Jagdmagazin
Österreichischer Jagd- und Fischerei-Verlag
NÖ Landesjagdverband
allesamt einquartiert in der Wickenburggasse 3 in 1080 Wien
waren in der 17. Kalenderwoche Ziel eines Buttersäueranschlags(Magazin, Büro und Verkaufsraum)

Jagd ist Krieg gegen Tiere

Eine große Zahl der Tiermorde im Wald und Feld sind ungeplant (Haustiere ua) aber auch die geplanten Tötungen bedeuten für die wildtiere Angst und unglaubliche Schmerzen! Es passiert selten, dass ein getroffenes Tier sofort stirbt. Die übrigen werden von der Jägerhand getötet oder gar nicht gefunden und erliegen langsam ihren qualvollen Verletzungen durch Jagdschrot.
Die Tiere, denen es gelingt den mordlüsternen Jägern zu entkommen erleben Traumata und haben zerissene Familienverbände.

Jagd ist kein Naturschutz

Jägerische \'Hege und Biotoppflege\' ist ein gravierender Eingriff in die Natur:
- Fütterung, teilweise mit präventiven Medikamenten versetzt, um noch mehr Tiere zum Abschießen zu haben,
- Manipulation natürlicher Lebensräume, um Platz für \"jagdbare\" Tierarten zu schaffen,
- das Aussetzen von eigentlich hier nicht heimischer Tierarten als leichte Jagdbeute, zum Beispiel Fasane,
- Tonnen von Blei aus Schrotpatronen, ...

Deswegen sagen wir:

Kein Friede mit Tiermördern!
Für die Tiere!

Animal Liberation Front- Sektion Wien/Niederösterreich"