anonymous communique, from bitebackgermany.net (translation):

"During the night of June 15-16 we targeted the Max Mara in downtown Stuttgart, the locks were glued, the windows pelted with stones and the following message was left: 'Fur = Murder! ALF'

The Max Mara Group is the current worldwide target of the Offensive against the Fur industry campaign (http://offensive-gegen-die-pelzindustrie.net).

Max Mara has refused to separate itself from the exploitive fur industry. An exit will only happen due to economic loss and thus will be achieved by direct action. This already happened with previous campaign targets such as Escada, P&C, Galeria Kaufhof and 11 others.

Contrary to the city center, which for the majority of those passing through is big, bright, sparkling and inviting to use, acts of repression have the goal of incapacitating activists, and to socially marginalize and divide movements.

This action is intended as an answer to everyday repression (http://totalliberation.blogsport.de).

Exploitation of humans, animals and the environment, as well as repression are part of the capitalist system, which appeared recently in the form of the G8 summit.

We will not be intimidated!

Against exploitation and repression!

ALF (http://animalliberationfront.com/)"

German:
"In der Nacht vom 15. auf den 16. Juni wurden bei Max Mara in der stuttgarter Innenstadt die Schlösser verklebt, die Scheiben mit Steinen beworfen und folgende Botschaft hinterlassen: 'Pelz =Mord! ALF'

Der Max Mara Konzern ist das derzeitige Ziel der weltweiten Kampagne der Offensive gegen die Pelzindustrie (http://offensive-gegen-die-pelzindustrie.net).

Max Mara weigert sich weiterhin aus dem tierausbeuterischen Geschäft der Pelzindustrie auszusteigen. Ein Ausstieg ist daher nur durch wirtschaftlichen Schaden und somit durch Direkte Aktionen zu erreichen. Dies wurde bereits bei vorherigen Kampagnenzielen wie ESCADA, P&C. Galeria Kaufhof und 11 Weiteren deutlich.

Entgegen der Innenstadt, die auf den Großteil der Passant_innen groß, hell, glitzernd und zum Konsum einladend wirkt, haben Repressionen das Ziel, Aktivist_innen handlungsunfähig zu machen, sozial auszugrenzen und soziale Bewegungen zu spalten.

Diese Aktion ist als Antwort auf die alltägliche Repression zu verstehen (http://totalliberation.blogsport.de) .

Ausbeutung von Mensch, Tier und Umwelt sowie Repression sind Teile des kapitalistischen Systems, das sich vor kurzem in Form des G8- Gipfels zeigte.

Wir wollen uns nicht einschüchtern lassen!

Gegen Ausbeutung und Repression!

ALF (http://animalliberationfront.com/)"